Kunsttherapie im Landesklinikum Allentsteig

Eigene Ideen kreativ zu verwirklichen steht in der Kunsttherapie des Landesklinikums Allentsteig im Mittelpunkt.

In der Kunsttherapie im LK Allentsteig gibt keine Vorgaben. So formt z.B. ein Patient nach einem Schlaganfall eine Rose aus Karton und ein anderer gestaltet ein Mosaik aus zerbrochenen Fliesen auf einem Kieselstein.

Bei sommerlichen Temperaturen finden diese Arbeiten auch gerne im „Atelier“ unter dem Sonnendach des Patientengartens statt.

„Ich selbst arbeite gerne mit meinen Händen. Deshalb macht es mir Freude, die Liebe zur Kunst, zum Material und zur Natur mit meinen Patientinnen und Patienten teilen zu dürfen“, berichtet die Kunsttherapeutin Sabine Harasleben.

Dass jeder Mensch selbst kreativ sein kann, ist den meisten nicht mehr bewusst. Immer mehr Patientinnen und Patienten spüren, dass sie mit Worten allein nicht das zu fassen bekommen, was sie mitteilen wollen. Kunsttherapie greift auf das menschliche Bedürfnis zurück, mit bildnerischen Mitteln Erlebnisse, Gedanken oder Gefühle auszudrücken.

Erfreulicherweise ist in der Neurologie ein großes Arbeitsfeld für Kunsttherapeuten gewährleistet. Denn die Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen und der Abbau pathologischer Haltungsmuster unterstützt die Patientinnen und Patienten bei der Krankheitsverarbeitung und -bewältigung.

„Die Kunsttherapie ist für Menschen, die oft von einem Augenblick auf den anderen einen Verlust ihrer Fähigkeiten erlitten haben, ein nicht zu unterschätzender Bestandteil des Therapieangebotes. Durch das kreative Schaffen kann ich wieder Vertrauen in mich selbst gewinnen und empfinde Freude bei der Entstehung schöner Werke“, meint Martina Hartl, Patientin des Landesklinikums Allentsteig.

Die dadurch gestärkte Selbstsicherheit, in Verbindung mit dem Gefühl, dass man eigenhändig etwas entstehen lassen kann, wirkt sich außerdem positiv auf die anderen Bereiche, wie Physio- und Ergotherapie aus. Somit kann eine Verbesserung in allen Belangen der Rehabilitation erreicht werden. Die Patientinnen und Patienten werden in ihrer Gesamtheit wahrgenommen und gefördert. So werden sie auf ihrem Weg zurück zu einem Leben mit mehr Selbständigkeit und Selbstwirksamkeit unterstützt.

Bildtext:

Foto 1:
Patienten bei der Kunsttherapie im „Garten-Atelier“ (von links nach rechts: Patient Franz Löw, Kunsttherapeutin Sabine Harasleben, Patient Herbert Thalhammer)

Foto 2:
Kunstwerke von Patientin Martina Hartl

MEDIENKONTAKT
Sonja Dietrich
Landesklinikum Horn-Allentsteig
02982/9004-16010
sonja.dietrich@horn.lknoe.at